Wie NICHTS WISSEN, Entspannung und Fülle, in dein Leben bringt


ich weiß nichts, keine Ahnung, Vertrauen, Hoffnung, Zuversicht

Du kennst bestimmt den Spruch: "Wenn du loslässt, hast du beide Hände frei und das Leben hat Platz, sich zu entfalten"

Hm, oftmals einfacher gesagt als GETAN, oder?

Wie es dennoch gelingen kann und du vielleicht mal NICHTS dafür tun musst, erfährst du heute in meinem ganz persönlichen Experiment.

Doch zuvor erst einmal ein herzliches HALLO an DICH und ein GESUNDES, erfülltes, neues Jahr für DICH.

Du wunderst dich bestimmt, warum meine Neujahrsgrüße erst so spät kommen?

Das hat tatsächlich was mit meinem Experiment zu tun, wie du gleich liest, doch zuvor möchte ich dich kurz fragen...

❔ Wie hat dein neues Jahr begonnen?

❔ Hast du dir etwas für dieses Jahr vorgenommen und sind vielleicht die ersten Vorsätze schon wieder verpufft?

❔ Wie fühlst du dich, wenn du Versprechen an dich nicht einhältst?

Ich habe zum Ende des Jahres gespürt, dass ich so gar keine Lust auf intensiven Rückblick und das ganze Rauhnächte-Gedöns hatte.

Ich spürte Zufriedenheit und auch Müdigkeit, von allen Höhen und Tiefen, die das Jahr für mich bereit hielt. Alles durfte und darf sein!

Und doch hörte ich „nebenbei“ meinen inneren „Antreiber“ brubbeln:

„Nu komm doch endlich in die Puschen! Mach Pläne für nächstes Jahr.

Wohin willst du überhaupt umziehen? Entscheide endlich, ob und wann ein Pferd und/oder Hund wieder in dein Leben einziehen!“

Wie sieht es überhaupt mit einem neuen Blog, Newsletter und Facebook-Post aus, die Leute warten bestimmt schon darauf.

Was willst du neues in die Welt tragen? Und WARUM?

Ehrlich? All die Fragen lösten permanent Stress und Druck in mir aus und das neue Jahr hatte noch nicht mal begonnen...

Willst du wirklich diesen Stress, Angela?

Was sagt dein Körper dazu?

Alles in mir schrie NEIN!

So entschied ich Ende 2018 nur zwei Dinge für mich...

  1. 2019 lass ich mich von nur EINEM Motto leiten: „Folge deiner Freude!“ und

  2. Ich werde vom 22.12.2018 ein spielerisches Experiment wagen...

Das Experiment lautet: „Ich erlaube mir, das erste Mal in meinem Leben, NICHTS zu WISSEN!

Gefühlt, bestand mein gesamtes Leben aus Plänen und Zielen, welche mir Halt, Stärke, Sicherheit, Struktur gaben und mich überleben ließen.

Sie haben mich hierher geführt, wo ich heute stehe. Dafür bin ich zutiefst dankbar.

Doch irgendwie fühle ich seit längerem eine Sehnsucht nach Loslassen, Hingeben, Kontrolle abgeben und Fallen lassen.

Als hochsensibler Mensch – OHNE Pläne, Ziele, Vorsätze und keine Ahnung, wo und mit wem ich irgendwo lande – fühlte sich auf einmal alles (lebens-) bedrohlich an.

Die Sicherheitszone verlassen und Neues zu zulassen, macht anfänglich immer Angst, doch weckt es gleichzeitig auch Neugierde und Entfaltung.

Das durfte ich genügend in meinem Leben erfahren und das gab mir Mut, mich auf das Experiment einzulassen.

Am 22.12. ging`s dann los mit dem

„Ich erlaube mir, NICHTS ZU WISSEN!“ ...

Für mich fühlte es sich zunächst wie aufgeben, sogar ein bisschen wie sterben an. Ängste, Unruhe und zappeliges Getriebensein ploppten auf. Mein System fuhr Achterbahn.

Mein „Antreiber“, „Perfektionist“, „Druckmacher“ und „Missionierer“ drehten durch. Sie wollten nicht so einfach verstummen und versuchten sämtliche Tricks, endlich wieder aktiv werden zu dürfen.

Sie wehrten sich vehement, ich beobachtet sie, achtete auf meine Gedanken, um sie nicht noch größer werden zu lassen.

Ich ließ mich in das Gefühlswirrwarr hinein fallen.

Das ging so 2-3 Tage, dann begann sich mein System langsam zu entspannen.

Ich half mir zwischendrin, mit der Erlaubnis, dass ich das Experiment zu jeder Zeit wieder abbrechen darf ....

Mittlerweile haben Stille, Sanftheit, Leere und Langeweile, Einzug gehalten.

Für mich, als "Planer vor dem Herrn" recht ungewohnt.

Was fühlst du bei den Worten?

Aus Erfahrung weiß ich (ich weiß also doch was, hi), dass das bewußte FÜHLEN von Leere und Langeweile, in die Fülle und Lebensfreude führt.

Neu war die Erfahrung, dass mein Körper, sich schmerzfrei und locker anfühlt. Damit sagt er mir, dass auch er meine Entscheidungen begrüßt.

2 Wochen OHNE Sport und Physiotherapie! Ich hätte schwören können, dass ich komplett steif danach bin.

Doch das Gegenteil ist eingetroffen! Mein Körper fühlt sich gelöster denn je an.

Was für eine Erfahrung. Weniger ist oftmals mehr!

Was noch bis heute geschah, ließ mich und „klein Gela“ staunen....

Zwischen den Festtagen, kamen plötzlich unerwartet, Wohnungsangebote mit Chance auf Pferdehaltung plus Seminaräume, Ferienwohnungen per Mail, direkt am Wald und See (so hatte ich es im November 2018 bestellt).

Eine davon habe ich gleich am 01.01. besichtigt, sehr attraktiv, doch irgendetwas fühlte sich unstimmig an.

Bei mir entscheidet das GEFÜHL, nicht der Kopf!