top of page
Image by TOMOKO UJI

PREMIERE! Jetzt spricht mein inneres Kind - Trauma aufloesen, so geht`s

Keck, direkt und unverblümt, spricht sie aus...

  • Was sie damals zutiefst verletzte und veränderte

  • Woher die jahrelange Angst, vor Konflikten und Ausgrenzung, rührte

  • Was ihren Selbstwert wieder stärkte

  • Was ihr wirklich geholfen hat, aus dieser Misere rauszukommen

  • Was sich danach veränderte

  • Welchen Wunsch sie an die Erwachsenen hat und

  • Warum sie heute weiß, dass sie NIE EIN/DAS PROBLEM WAR UND IST


Dies ist wohl mein persönlichster und intimster Blog, den ich je veröffentlicht habe.

Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich, den wohl sensibelsten und verletzlichsten Teil von mir, zu Wort kommen lasse.

Doch meine "kleine Gela" sagt, sie ist bereit und es wird höchste Zeit, den vielen, verletzten, inneren Kindern, endlich eine Stimme zu geben, damit die Welt, von innen nach aussen, heilen kann.


Na denn, meine Kleene, du hast das Wort, dann leg mal los…


Ok, also erst mal hallo, ich bin`s, die "kleine Gela".

Puuuh, ich glaub`s fast nicht, dass ich auch endlich mal zu Wort komm und ich hab megaaaa „Pupengang“, aber egal, ich weiß ja, dass meine Angela hinter mir steht, egal wie, wer, das jetzt findet.


Also, ich will euch heute mal, von EINEM damaligen Vorfall, erzählen, (da gab`s noch einige mehr), der aus heutiger Sicht, ein wesentlicher Grund dafür war, dass ich, Jahrzehnte lang,


  • "Dinge", die ich doof fand, lieber in mich rein fraß

  • eine tickende "Zeitbombe" wurde und

  • mich seitdem, wie ein "eingesperrtes Vollblut-Pferd" fühlte, das gefangen, Hufe scharrend, auf seine Befreiung wartete...


So, jetzt aber zum "Vorfall"…


Als ich noch klein war, so bis 5 Jahre, fanden alle immer mega toll, was so direkt aus mir rausgeplumpste. Sie amüsierten sich darüber, feierten mich und sagten ganz oft: „Man is die aber keck, der nimmt so schnell keiner die Butter vom Brot“.


Ich hab mich dann gefühlt, wie eine kleine Prinzessin, die jedem direkt sagte, was und wie sie alles haben wollte und auch bekam, was sie wollte.

Ich war echt stolz wie Bolle, hab mich stark, verstanden und gemocht gefühlt und meine kunterbunte, glitzernde Kinderwelt, war sowasvon cool für mich.


Dann kam ich in die Schule…


Da hab ich gleich mal, alle Kinder unter meine Fittiche genommen und ihnen direkt gesagt, wo der Hase langläuft. Die fanden das auch gut, sonst hätten sie ja wohl was gesagt, oder? Macht man ja so, dachte ich. Hm, ham`se aber nicht und so hatte ich weiterhin großen Spaß, ihre Anführerin zu sein, die für alle immer, was Spannendes aus dem Kasten, zauberte...

Tja, dann kam der Tag der Tage,


wo ich die Welt nicht mehr verstand und sich alles in mir veränderte. (da war ich ca. in der 6. Klasse)


Ich kam, das erste Mal in meinem Leben, zu spät zum Pioniernachmittag, weil ich meinen kranken Hund noch verarztete.


Ich flitzte also schnell zur Schule, riss die Tür auf und entschuldigte mich schniefend, dass ich zu spät war und die Lehrerin sagte nur kurz: „Ok, setzen.“ Ich setze mich, dachte noch: „Hm, die is heute aber komisch drauf.“

Als ich mich dann umsah, merkte ich, dass noch mehr komisch war.

Keiner, wirklich KEINER guckte mich an. Ich versuchte mit verschiedenen Kumpels zu sprechen, ohne Reaktion. Am Ende der Stunde, standen alle auf und gingen, ohne ein Wort, an mir vorbei, nach draußen. Ich hatte das Gefühl, dass ich Luft war. Häääääh, was is hier los?

Draußen schnappte ich mir dann, den Angsthasen der Klasse und drängte sie, mir zu sagen, was los ist.

Sie sagte, dass sich die Klasse, bei unserer Klassenlehrerin, hinter meinem Rücken, über mich beschwert hätte, dass sie immer das machen müssten, was ich sage und dass die Lehrerin daraufhin sagte:

Ihr werdet ihr jetzt mal zeigen, wer das Sagen hat. Ab sofort ignoriert ihr sie 2 Wochen lang. Kein Wort, kein Angucken, sie ist Luft für euch.“


Als ich das hörte, verstand ich, warum die so doof zu mir waren und gleichzeitig merkte ich, wie mir die Beine schlodderten, ich mich am liebsten in Luft aufgelöst hätte und ich einfach nie, nie, nie mehr in diese Klasse wollte.

Grrr, ich war wütend und traurig zugleich.


Ich lief nach Hause, in mein Zimmer und drehte mich so lange auf meinem Drehstuhl bis mir schwindelig wurde…

Mir war schlecht, ich war immer noch wütend, sauer, traurig, enttäuscht, alles im Turbo-Wechsel.

Ich fühlte mich verarscht, von allen zutiefst belogen, verraten, ungerecht behandelt und hätte am liebsten alle abgeballert.


Leider war meine liebe Seelen-Omi, der ich sonst immer alles erzählte, seit 3 Wochen im Himmel, was mich noch trauriger machte, weil ich mir so allein vorkam.   


Dann hörte ich, dass meine Mutter nach Hause kam


und so lief ich ihr weinend entgegen, um wenigstens ihr, alles zu erzählen…


Was sie dann zu mir sagte, war echt die Krönung auf diesen verschi… Tag und ließ meine Glitzer-Kinder-Welt zusammenbrechen…


Sie sagte:

„Na endlich hat dir mal jemand deine große Klappe gestopft. Was glaubst du eigentlich, wer du bist, dass alle immer nach deiner Pfeife tanzen müssen?

Richtig so, dann lernst du jetzt endlich mal, das zu machen, was man dir sagt und nicht nur das, was du immer willst.“


Dann drehte sie sich um, ließ mich verdaddert stehen und sprach ebenfalls kein Wort mehr mit mir.


Ich ging, wie in Schockstarre, in mein Zimmer. In mir war plötzlich keine einzige Gefühlsregung mehr, alles war leer wie abgestorben, ich wollte am liebsten tot sein.

Doch das war ich nicht, weil mir eiskalt war und ich wie Espenlaub zitterte…


Ich verstand die Welt nicht mehr.


Ich fühlte mich unendlich traurig, schuldig, beschämt und allein gelassen und dachte:

„Ich bin einfach nicht richtig und nur Scheiße, wie ich bin.“,

„Alle hassen mich und finden mich doof.“,

„Ich bin an allem schuld.“,

„Alle haben ein Problem mit mir - ich BIN EIN/DAS Problem.“


Am liebsten wäre ich im Erdboden versunken, weil ich mich so schämte, so ein doofes Kind zu sein.

Ich lutschte, seit langem, wieder am Daumen und drehte mich so schnell, in meinem Drehstuhl, in der Hoffnung, dass ich auf einem anderen Planeten lande und nie mehr, zu all diesen Idioten, zurück musste.


Nach ner Weile merkte ich, wie Hass, Wut und Trotz, in mir hochstiegen und mich voller Überzeugung, bockige Rebellions-Schwüre, sagen ließen:


„Ich will nie wieder was mit diesen Verrätern zu tun haben.“,

„Die können mich alle mal am Ar… lecken, dann bin ich lieber allein, als von Verrätern umgeben.“,

„Ich werd nie mehr Anführerin sein und nix mehr sagen, was mir stinkt.“,

„Ich sag einfach gar nix mehr, soll`n sie doch sehn, was sie davon haben.“,

„Ich zeig`s denen, was ich drauf hab.“


(meine Angela hat mir später erklärt, dass ich von da an, in die Rebellion ging und dass, diese Entscheidungen und Glaubensätze, lange unser Leben prägten)


Die Zeit, der Prinzessin, war ein für alle Mal vorbei.

Es gab kein direktes, ehrliches Herausplumpsen mehr.

Ich machte fortan, allein mein Ding und wurde zur Einzelgängerin.


Äußerlich tat ich zwar so, als wenn alles/alle ok wären, doch innerlich fühlte ich mich wie eine tickende Zeitbombe, bereit jedem, eine reinzuziehen, der mir zu nahe trat oder nur annähernd nach Verrat roch.

Andererseits, hatte ich aber auch tierisch Schiss, auf Dauer komplett allein und ausgegrenzt sein.


Ich entwickelte eine (Überlebens-) Strategie


Meine Angela erklärte mir später, dass ich, mit dieser neuen Taktik, versuchte, mir auf andere Art, Aufmerksamkeit und Anerkennung, zu verschaffen.

Und dabei halfen mir, meine Wut und der Satz:

„Ich werd`s euch allen Zeigen!“.


Fortan glänzte ich mit ausgezeichneten Schul-, Arbeits- und Reit-Leistungen, wurde "brav" angepasst, ordentlich, diszipliniert und ehrgeizig.


Also eine perfekte Streberin, die zwar viele Neider, Missgünstige und Konkurrenten anzog, nur leider keine echten Freunde.  


… und so mutierte mein Abenteuerleben, allmählich zu einem einzigen funktionierenden, perfektionistischen Wettkampf, gegen andere und irgendwie auch gegen mich.




Meine Angela erklärte mir später:


Dass das, einer der Momente, war, wo sich einen weiterer inneren Anteil, von mir, abtrennte, weil ich es sonst vor Schmerz und Kummer nicht ausgehalten hätte...

Heißt, ich, das innere Kind, blieb in der Sch… allein zurück und stecken und der andere, abgetrennte Teil, meine Angela, zog ohne mich, mit den geprägten Glaubenssätzen und Entscheidungen, weiter.


Daraus wurde dann die große, funktionierende Angela-Rebellin. (hm, das hat ne Zeit gedauert bis ich das verstand)


Was jedoch mega spannend war, dass auch sie, ganz oft, ähnliche, ungerechte, verräterische Situationen erlebte, wie ich und sich wunderte, warum sie, bei diesen Menschen, immer so "austickte" und sich als DAS Problem fühlte.


Hi, später fanden wir heraus, das war nämlich, ich in ihr, die versucht hat, sie durch wildes, wütendes Toben, Schreien und Weinen, daran zu erinnern, dass sie die Sch… schon als Kind erlebt hatte und es Zeit wird, mich endlich aus dieser Grütze zu befreien und abzuholen.


Tja, was soll ich sagen?

Meine Angela ist laaaange Zeit weiter, wie eine gefühllose, funktionierende, Maschine durch die Welt gerannt und egal, was ich alles versucht habe, sie hat einfach so getan, als wenn es mich nicht gibt…


Fast hätte ich aufgegeben.


Doch dann, wurde meine Angela, da war sie 40 Jahre, so sehr krank, dass sie 14 Tage im Koma lag.

So blöd wie das jetzt klingt, ihr Totalausfall wurde meine Rettung.


Als sie aufwachte, konnte sie sich nicht bewegen, nicht sprechen und vor allem nicht weglaufen…

Sie fing an, sich viele Fragen zu stellen und las u.a. viel vom „inneren Kind“.


In mir blühte Hoffnung auf, dass sie sich endlich wieder an mich erinnert...


Naja, sie sagte mir später, dass sie sich und ihre Veränderung, erst mal verdauen, verstehen und beobachten musste, bis sie überhaupt den Mut hatte, in ihre Vergangenheit, also zu mir, zu reisen.


Kurzum, das Wunder geschah dann doch noch…


Ich werde diesen Tag nie, nie, nie vergessen, an dem sie, in einer Trance-Reise, zu mir zurückreiste.


Plötzlich stand sie vor mir und sagte, mit Tränen in den Augen:

"Hey, mein Engel, da bin ich. Bitte verzeih, dass ich dich so lange hab warten lassen.

Ich bin heute gekommen, um dich wieder nach Hause zu holen.

Ich verspreche dir, dass ich dich nie, nie, nie wieder los- und gehen lasse.

Ich bleib jetzt bei dir und bin für dich da. Du bist der vermisste Teil von mir und ich, der von dir und ab sofort, gehen wir, GEMEINSAM als Team, unseren Weg…“


Leute, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie erleichtert und glücklich ich war, sie endlich zu sehen und ich hab jetzt schon wieder Pippi in den Augen…


Ich bin ihr freudig entgegen gelaufen und ganz aufgeregt, in ihre Arme gesprungen und hab mich, in ihr, wie auf Entzug, ewig lange eingekuschelt...

Ihr Herz hüppelte genauso schnell wie meins und ich weiß gar nicht, wer von uns, mehr Freudentränen vergoss?


Wisst ihr, wie sich das anfühlte?

Als wenn sonn Staudamm aufbricht und alles Runtergeschluckte, Abgespeicherte, Unterdrückte, Aufgestaute, endlich aus uns rausbrach, um uns danach, um Tonnen leichter zu fühlen.

Das müsst ihr echt mal erleben... (ach ne, meine Angela würde jetzt sagen FÜHLEN, hi)


Was hat sich seitdem verändert?


ALLES.

Alles, was ich so sehr vermisste, war plötzlich wieder zurück.

Ich fühlte mich endlich geborgen, beschützt, gehalten, getragen, geliebt und vor allem nicht mehr allein.


Wir beide hatten das Gefühl, als wenn sich,

verlorene Puzzleteile, wieder als großes Ganzes zusammenfügten, mit der Gewissheit, dass kein Problem dieser Welt, uns als Dream-Team, je wieder was anhaben und uns auseinanderreißen kann.


Seitdem reisten wir, gemeinsam, in verschiedene Situationen der Vergangenheit, zurück...

Jedes Mal, wenn meine Angela, sich „getriggert“ oder als Problem, fühlte, hat sie mich gefragt, woher ich das kenne.


Dadurch konnte ich mir endlich alles von der Seele reden (wat für ne Befreiung) und Angela, ging so ein Licht auf, was sie, für uns verändern konnte.


Wie sagt sie immer? "Wir haben keine Nüsse geknackt, wir haben sie aufgeweicht und jetzt spielen wir uns durch`s Leben." Yippijehhh.


Noch, was Cooles... Jede von uns, hatte endlich ihre beste Freundin gefunden und wir gaben uns gegenseitig das Gefühl, das wir, genauso wie wir sind, KEIN Problem und richtig sind, wie wir sind.


... und, ich hab mich wieder an mein Prinzessinnen-Dasein erinnert, hi.

Das guckt sich, meine Angela, übrigens von mir ab, denn sie hatte verlernt, wie Magie, Staunen und unbeschwert sein, geht.


Meine Angela sagt zwar immer, ich habe sie gerettet, weil sie durch mich verstanden hat, warum sie so rebellisch, funktionierend unterwegs war und jetzt das Gefühl hat, dass ihr, eingesperrtes Vollblutpferd, endlich wieder frei ist. (hi, schon komisch, wir hatten jahrelang das gleiche Gefühl)


Doch in Wirklichkeit, hat sie mich gerettet und ich sag immer, wir haben uns gegenseitig repariert, hi. 


Ganz ehrlich? Meine Angela und ich, sind echt wieder aufgeblüht und mega coole, lustige Socken geworden.

Sie lacht sich sogar immer scheckig, wenn ich so kecke, witzige Sachen sage, wofür mich andere früher schief angeglotzt hätten.

Am liebsten mag sie mein:

„Pühhhh, will ich nicht, nööööööö.“


Das Schönste ist aber, wir sind, seit unserer gemeinsamen Zeit, wieder viel selbstbewusster, sicherer, stärker und fröhlicher geworden.


Das kommt aber auch davon, dass sie, bei allem, wie ne Löwin hinter mir, steht.

Sie ermutigt mich, endlich wieder ehrlich „Dinge“ anzusprechen, die mir auf`n Dötz gehen.

Angela, hört mir zu, feixt sich meist eins und überlegt sich dann, wie sie das ganze "Dötzige", in unserem Sinne, "erwachsenengerecht" verpackt...


Sie sagt immer...


"Der Ton macht die Musik"


Sie hat nämlich gelernt, dass, eine Ansicht/Meinung, niemanden verurteilen oder angreifen soll.

Dafür hat sie ein, wie sie sagt, „Tool“ gelernt, wie sie friedlich, echt und bei sich bleibend, dem anderen sagt, was sie fühlt und denkt.

Sie sagt, dass allerwichtigste dabei ist, nicht darauf zu bestehen, Recht zu haben. Der Andere hat die Wahl, ob er`s nehmen will oder eben auch nicht. Punkt.


Naja, ich sag mal so...

wenn`s nach mir ginge, würde ich´s schon gut finden, wenn Angela mein, noch oft direkt Rausgeballertes, auch direkt verschießen würde, aber, sie sagt, dann gibt`s Krieg und damit ist keinem geholfen.

Hm, manche kapiern`s aber nicht anders... Naja, ich guck mir das noch ne Weile an, ballern können wir ja immer noch, hi...

Jedenfalls ist seitdem auch unser Freundeskreis anders geworden und ähnlich tickende, sind dazu gekommen.

Meine Angela sagt:

"Wenn wir immer echt, direkt und ehrlich sagen, was wir gut oder störend finden, ziehen wir auch ehrliche, authenti... , oder wie das heißt, Menschen an." (das hat auch was mit Werte zu tun, aber das muss Angela euch selbst erklären...)


Was noch fetzt, ist... Seitdem, bei uns, nix mehr runtergeschluckt wird, sind wir lange nicht mehr so wütend, können viel feiner fühlen, was uns gut tut und so klarer Entscheidungen treffen.

Und...,

früher hat die gedeckelte Wut, unseren Körper entzündet und zerfressen, das hat sich in Luft aufgelöst. Wir leben gesund und medikamentenfrei.

Cool, wa?


Uuupps, meine Angela gibt ein Zeichen, erst mal zum Schluss zu kommen.

Hach, ich hätte euch doch noch soooo viel zu erzählen....


Ok, noch EINS... und noch EIN inniger Wunsch von mir, hi…


Fazit:

Dadurch, dass meine Angela mich wieder nach Hause geholt hat, konnten wir, durch UNS, verstehen, dass wir NIE EIN/DAS PROBLEM WAREN und SIND.

Es waren diese alten Glaubenssätze, die uns, so doof und verbogen, fühlen ließen. Die haben wir ja, Gott sei Dank, mit dem Tool "The Work" wieder gerade gebogen.

... und es beruhigt mich, von Angela zu wissen, dass Menschen, die uns zu EINEM Problem machen wollen, selbst noch kleine, vergessene, innere „Kinder“ in sich tragen, die anspringen, wenn sie das Gefühl haben, kritisiert oder angegriffen zu werden.


Mein inniger Wunsch, an alle Erwachsenen und für die Welt...

Bitte, bitte, lass es noch so viel mehr Erwachsene geben, die den Mut haben, ihre kleinen, vergessenen „Ich`s“, aus ähnlichen Gefühls-Chaos-Situationen, nach Hause zu holen, damit sie sich gemeinsam, aus Abhängigkeiten, Verbitterung, Krankheiten, nicht Ausgesprochenem und Ängsten, befreien können.


Bitte, lass noch viel mehr Erwachsene erkennen, warum sie sich oftmals, so wütend, traurig, hilflos, ignoriert, einsam, gebrochen,... oder als Problem fühlen und das sie bis heute, aus ihren verletzten, inneren Kindern heraus reagieren und entscheiden.


Bitte, bitte, lass da draußen, die z.Z. vielen, irren Erwachsenen erkennen, dass sie gar keine intuitiven, klaren, sinnvollen Entscheidungen, für eine naturgemäße, ursprünglich gedachte, neue Welt, treffen können, weil ihnen, ihre kleinen, verletzten, wütenden "Ich`s", unbewusst, das Hirn vernebeln.  


Bitte, bitte, wir brauchen, für eine neue, gesunde Welt, zuallererst, gesunde, geheilte, innere Kinder, die, die Erwachsenen, an ihre verdrängte Ursprünglichkeit, Intuition, Ur-Schaffenskraft, Kreativität, Lebendigkeit, Träume und Visionen, erinnern..., denn


wie sagt meine Angela immer:

"Wenn innere Kriege, gegen sich selbst und andere, aufhören, können Kriege im Außen, gar nicht erst entstehen."

Ich glaub, da ist echt was dran...


BITTE, könnt ihr das bitte, für UNS, EUCH und damit für alle kleinen "Ich`s" und alle (Enkel-)Kinder, auf dieser Welt, tun?

Herzt bitte mal darüber nach...


Huuiiiieh Leute, für heute ist erst mal Schluss...


Ich hoffe, ich konnte den vielen, verletzten, inneren Kinder, eine Stimme geben und den "Großen" einen Einblick, wie sich ihre, kleinen "Ich`s", in ihnen fühlen und was alles möglich wäre/ist, wenn diese "Kleenen" endlich wieder nach Hause kommen dürfen.


Falls ihr noch mehr wissen wollt oder noch Fragen habt oder vielleicht sonn "Feedback" geben wollt, dann freu ich mich mega, wenn ihr euch, bei meiner Angela, meldet.

Ich bekomm ja eh alles mit, was sie hört, liest oder sagt, hi.  


Allerliebste Grüße zu Euch und vielleicht bis gaaaaanz bald, ...

Eure „kleine Gela“

Ok, der Tipp muss noch kurz sein, hi ...


Falls ihr noch nicht wisst, wie/wo ihr eure kleinen „Ich`s“ finden könnt oder ein immer wieder kehrendes Problem habt oder selbst denkt, dass ihr eins seid, dann kann ich euch echt ans Herz legen, euch bei meiner Angela zu melden.


Sie hat`s echt drauf und hat bis jetzt, wirklich jeden Erwachsenen, aus seinem Problem geholt und sie, mit coolen Trance-Reisen, direkt dorthin geführt, wo die „kleinen Ich`s“ sehnsüchtig, auf sie, gewartet haben.


… und das weiß ich deshalb, weil ich ja immer dabei bin und diese schönsten Magic-Momente miterleben darf, wenn wieder ein inneres Kind, mit freudefunkelnden Augen, von seinem erwachsenen ICH, nach Hause geholt wird.

Mir laufen da echt immer die Tränen, weil ich weiß, wie sehr ich mich selbst, nach diesem heiligen Moment gesehnt habe und Gott sei Dank, nie die Hoffnung aufgegeben hab.


Uuupsala, Angela sagt, ich „Schnattertasche“ soll jetzt wirklich zum Ende kommen, hi.


Tschüssi












Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folge mir!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
bottom of page