WELCHE Probleme löst er auf und WAS verändert sich bei Mensch & Pferd?


Klare Worte, Sicht und Gedanken über den

Wert eines guten, nachhaltigen EINZEL-Reitunterricht aus meiner Sicht als "Reiterflüsterin".

Wie viel Wert geben wir einer nachhaltigen & harmonischen "Pferde-Mensch-Partnerschaft"?

Jeder hat dazu mit Sicherheit ein anderes Gefühl, eine andere Erwartung & Vorstellung. Ich finde es generell schwierig Werte, wie Gesundheit, Harmonie, Vertrauen, Glück, Freiheit, etc... in Euro`s zu benenn. Für mich sind diese Werte unbezahlbar und das Wichtigste im Leben.

Ich möchte und muss mir heute mal was von der Seele schreiben... Ich bekomme in letzter Zeit vermehrt Trainingsanfragen, in denen ich immer wieder die Aussage höre:

„Das kann ich mir nicht leisten!“ Wir sprechen hier von bisher 30,00/35,00 € pro Einzel-Trainingsstunde. Ganz ehrlich gesagt, das mag sein, doch ich kann und will das nicht mehr hören!

Für mich wäre die richtig formulierte Aussage:

„Das hat zur Zeit bei mir keine Priorität. Das bin ich mir und meinem Pferd nicht wert!“

Dann bitte lass es sein! Erwarte nicht von mir, dass ich das Mangeldenken unterstütze, dir „Schnäppchenpreise“ mache und dadurch selbst in den Mangel gelange.

Sorry, da spiele ich nicht mehr mit! Warum? DAS biete ich... Als Ganzheitlicher Mental-Coach & -Trainer, Reitpädagogin- & Therapeutin zeige ich vorwiegend „Angstreitern“ zeitnahe Abkürzungen, aus traumatischen Reitunfällen & daraus resultierende Folge-Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Das Training ist besonders bei Angststörungen, Panikattacken und chronischen, entzündlichen Erkrankungen (Rheuma, Morbus Bechterew, Magen- Darmerkrankungen) empfehlenswert. Weil ich vieles selbst erfahren und transformieren durfte, weiß ich, wie der Ausstieg aus hinderlichen Gedanken-,Verhaltens- & Körpermustern gelingt. Durch blitzschnelles Erkennen des Ursprungs, körperlich-seelischer Zusammenhänge bei Mensch & Pferd, führe ich gradlinig in eine (angst-)freie, FÜHLENDE Verschmelzung mit Pferd.

Dabei werden Stärken & Talente „freigelegt“ und in den, exakt zugeschnittenen Trainingsweg, integriert.

Mimik, Gestik & Körper gewinnen an Ausstrahlung. Selbstvertrauen, Sicherheit, Mut und Geschmeidigkeit werden feinfühlig gefördert. All das führt in ein genussvolles, neues Körper- & LebensGEFÜHL und verbessert gleichzeitig das alltägliche Leben. Ganz „nebenbei“ wird das, oftmals vergessene, innere Kind mit „ins Boot“ geholt, als Fundament für mehr Schwung, Spaß, Freude und Leichtigkeit im Alltag & mit Pferd.

Ich brenne dafür, das Tabu-Thema „Angst beim Reiten“ & „Schmerzen auf dem Pferd“ aufzuweichen, dabei unzählige, versteckte Ängste aufzulösen und körperliche „Befindlichkeiten“ zu lindern. Das zum Wohle von Mensch & damit gleichzeitig FÜR das Pferd.

Dafür habe ich, nur mal am Rande erwähnt, viele tausende Euro`s in exellente Ausbildungen investiert.

In meinem Training, steht der (Angst-)Reiter mit all seinen seelisch-körperlichen Befindlichkeiten im Mittelpunkt des Geschehens. Denn...

Ein Pferd kann nur so gut sein, wie sein Mensch, der ihn umgibt.

Heilt der Mensch – heilt auch das Pferd. Dabei ist WENIGER oft MEHR! Deshalb möchte ich heute meine Sicht & Kosten freilegen, die einen guten, nachhaltigen und ganzheitlicher EINZEL-Reitunterricht ausmachen.

Er besteht, aus meiner Erfahrung heraus, aus 3 Module:

Modul 1 – Das Vorgespräch Aus meiner Sicht ist es notwendig, dass das Training schon (mind. 0,5 h, optimal 1h) VOR dem eigentlichen Training beginnt. Mich interessiert - für optimales, verständnisvolles Einfühlen:

  • WIE der Stand aktuell zwischen Reiter & Pferd ist?

  • WAS sich seit dem letzten Training verändert hat?

  • WAS gelingt schon gut und WAS weniger gut?

  • Welche Fragen sind aufgeploppt?

  • WIE erlebt der Reiter generell seinen Alltag?

  • WELCHER Lebensbereich ist aus der Balance gekommen?

  • Wo „drückt“ aktuell der Schuh? Gibt es, z.B. Ärger im Job, der gedeckelt, geschluckt, mit zum Training geschleppt wird und in der ersten „brenzligen“ Situation auf dem Pferd explodiert?

  • Welche Tools gebe ich ihm VORHER an die Hand, das er losgelassen & locker das Training beginnt und langfristig im Job wieder Freude findet?

Denn:

All die Sorgen & Probleme aus dem Alltag – sei es Streit in der Partnerschaft, mit Eltern, Kollegen, Todesfälle, körperlicher oder sexueller Missbrauch, Krankheiten, Gewichtsprobleme, etc..., schleppt ein Reiter unbewusst jedes Mal mit zum Pferd, welches auf ihn reagiert.

MIR ist emens wichtig, dass der REITER mental & körperlich fit ist und es auf das Pferd überträgt (nicht umgekehrt). Aus meiner Sicht, ist der REITER in den meisten Fällen, der Ursprung des „Dilemmas“. Leider haben NOCH die wenigsten von ihnen, den Mut bei sich zu gucken und/oder Lust, etwas in/an sich zu verändern oder sie wissen einfach NOCH nicht, dass es hilfreiche Lösungen gibt. Alles darf sein.

Ich glaube, dass tief in seinem Inneren, jedem Pferdefreund klar ist, dass ein harmonisch, schwingendes, taktreines, losgelassenes Zusammenspiel von Reiter & Pferd nur entstehen kann, wenn der Reiter seine „Befindlichkeiten“ (z.B. Nacken-Schulter-Rückenverspannungen, chronische Krankheiten, verschobenes/ festes Becken, unbewusste falsche Atmung, „gedeckelte Altlasten“) mit „repariert“. Pferde geben wirklich immer ihr Bestes, um die körperlich-seelischen Dysbalancen vom Reiter auszugleichen. Doch auch ihnen sind dabei Grenzen gesetzt. Es bricht mir das Herz, wenn ich spüre, WAS Pferde oftmals für Lasten & Defizite von ihren Reitern mitschleppen und nur wenige daran interessiert sind, Eigenverantwortung zu übernehmen. Kein Wunder, wenn die Muskulatur der Pferde versteift, Gelenke blockieren und ihre Seele leidet. Meiner Seele bekommt es übrigens auch nicht, wenn in mir wirkungsvolle Lösungsimpulse „hochploppen“, ich mir auf die Zunge beißen und mein Wissen mit nach Hause schleppen muss. Das tut mir & meinem Körper nicht gut und das will & werde ich nicht mehr aushalten.

Modul 2 – Das ganzheitliche EINZEL-Training - 1h Ich gehe mal davon aus dass jeder Reiter /Pferdefreund nachfolgendes Ziel hat:

  1. feinFÜHLIG aufeinander abgestimmte, fast unsichtbare Hilfegebungen (Pferd (re-)agiert auf bewusste Atmung & Körpersignale)

  2. gesunder & „korrekter“ (ein sehr dehnbarer Begriff) Ausbildungsweg für Pferd & Reiter

  3. Takt, Losgelassenheit, Anlehnung, Schwung, Geraderichtung & Versammlung - Schritt für Schritt aufeinander aufgebaut

  4. Reiter entwickelt Grundqualitäten (Vertrauen, Selbstbewusstsein, Gelassenheit, Leichtigkeit, Sicherheit, Mut, Klarheit, geschmeidig-beweglicher Körper & GEFÜHL)

Aus meiner Sicht ist Punkt 4. die Grundvoraussetzung, dass Punkte 1-3 überhaupt erst geschehen können, deshalb liegt mein Augenmerk & Fokus auf dem REITER, für ...

  • Erleben neuer, positiver Gedanken-, Gefühls- & Verhaltensmuster

  • Klarheit, Freude & Spaß auf dem Trainings-Weg

  • Stärkung der Grundqualitäten (s.o.)

  • Genesung des Bewegungsapparates – Auflösung von Blockaden, Verspannungen, chronischen, entzündlichen (Sturzfolge-) Erkrankungen

  • Ausbalancieren der Körper-„Schieflage“ & Lockerung der Muskulatur

  • Balance, Harmonie und ruhiger Geist des Reiters auf/mit dem Pferd.

  • Übertragung von Takt, Geschmeidigkeit, Losgelassenheit und Ausgeglichenheit des Reiters auf das Pferd (nicht umgekehrt)

  • Feinfühlige Körperwahrnehmung und Atmung – schrittweise Verschmelzung von Reiter & Pferd

  • Verbindung & kraftvoller Kontakt zum „inneren Kind“

  • Angst- & bewegun